Update der Website

update

25. Feber 2016

27 - 06 - 2016

Jul
1

01.07.2016 - 03.07.2016

Jul
9

09.07.2016 17:00 - 23:00

Jul
16

16.07.2016 17:00 - 23:00

Aug
22

22.08.2016 - 25.08.2016

Aug
27

27.08.2016 16:00 - 23:00

Sep
17

17.09.2016 17:00 - 17:30

Sep
18

18.09.2016 13:00 - 23:00

Nov
20

20.11.2016 17:00 - 20:00

Nov
20

20.11.2016 17:00 - 20:00

Dez
4

04.12.2016 18:00 - 19:00

Ein JavaScript Fehler ist aufgetreten.
Bezirksmusikfest

Sehr geehrte Damen und Herren!

Am Samstag, dem 2. Juli 2016 findet das Bezirksmusikertreffen des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld beim Gastgeber, dem Musikverein Hainersdorf, statt. Ich bitte um Ankündigung im Veranstaltungskalender (Programm in der Beilage).

Freitag, 01.07.2016, ab 18 Uhr Musikertreffen Hainersdorf, Tanzmusik "Austria 4you"

Samstag, 02.07.2016, ab 17 Uhr Bezirksmusikertreffen Hainersdorf, Tanzmusik "Austria 4you"

Sonntag, 03.07.2016, ab 10 Uhr Gottesdienst und Frühschoppen mit dem Musikverein Mogersdorf

Für Rückfragen steht die Obfrau des Musikvereins Hainersdorf, Sabine Bauer, Email: info@musikverein-hainersdorf.at, Tel: 0664 / 504 8367 zur Verfügung.

Vielen Dank!

 

 

 

Stabführerprüfung

Fotos

Kleine spielen in Gruppen

Erwartungsvolle Augen leuchten, gespanntes Warten, still, dann endlich geht es los. Der Vorspielabend der Trachtenmusikkapelle Ottendorf spiegelt die Bemühungen des letzten Schuljahres wider.

 

Kapellmeister-Stellvertreter Christopher Koller präsentiert die Schülerinnen und Schüler im Nachwuchsorchester des Musikvereines Ottendorf. Erleichterung macht sich in den Reihen der Eltern breit. Doch dann, die Kinder werden im Solospiel und im Duett präsentiert. Die Stimmung  ist wieder zum Zerreisen. Umsonst, die Kinder absolvieren ihre Auftritte zum Stolz der anwesenden Eltern und Verwandtschaft wieder perfekt.

 

Christopher präsentiert die Kleinsten, die „Pia-Rhythmikus“ – Kinder im Kindergartenalter, im Sprung um die Blockflöte oder ein Instrument zu erlernen. „Alle meine Entchen“ als Pantomimenspiel, als Spiel mit  Tonröhren, gesungen und als Ratespiel, das Publikum ist begeistert.

 

Belohnt mit Eis am Stiel gingen die Kinder nach Hause, umso mehr stolz schritten die Eltern den Weg nach Hause an.

 

Harald Maierhofer

Fotos

Abschlussprüfung in Kombination mit dem goldenen Leistungsabzeichen

 

in der Franz Schubert Musikschule

 

Am Montag, dem 30. Mai fand in der Musikschule Fürstenfeld die Abschlussprüfung des Schuljahres 2015/16 statt. Levi Kornberger und Eva Winkler legten diese Prüfung im Rahmen eines öffentlichen Konzertes ab. Bei Eva Winkler handelte es sich um eine Kombinationsprüfung um das goldene Leistungsabzeichen vom Österreichischen Blasmusikverband zu bekommen. Eva spielte ein sehr anspruchsvolles Konzert und erreichte damit einen ausgezeichneten Erfolg. 

 

Als Ehrengast bei dieser Prüfung durften wir Bezirksobmann Ing. Karl Hackl begrüßen!

 

 

Am 09. Juni fand im Schubertsaal ein Konzert im Rahmen des "Jungmusikerleistungsabzeichen" statt.

 

Zahlreiche junge Musiker(innen) der Franz Schubert Musikschule stellten sich dieser Kombinationsprüfung um ein Leistungsabzeichen zu erwerben.

 

Das Spektrum reichte vom Junior Abzeichen bis zum Silbernen Leistungsabzeichen.

 

Alle Musiker(innen) haben die Prüfung mit Bravour bestanden!

 

Als Ehrengast bei dieser Prüfung durften wir ebenfalls Bezirksobmann Ing. Karl Hackl begrüßen!

 

Herzliche Gratulation an alle erfolgreichen Prüfungsteilnehmer!

 

Zauber der Blasmusik

 

Die Trachtenmusikkapelle Ottendorf an der Rittschein unter der Leitung von Kapellmeister Herbert Maierhofer konzertierte anlässlich des Open Air am Hauptplatz Leoben im Rahmen der Veranstaltung „Zauber der Blasmusik“.

 

Eröffnet wurde der Auftritt mit dem Einmarsch zum Hauptplatz mit Bezirksstabführer Siegfried Gosch. Am Programm stand traditionelle Blasmusik sowie Filmmusik. Mit dem wunderbaren Solostück für Flügerhorn Besame Mucho beeindruckte Markus Flechl die Zuhörer. Hintergrund-informationen zum Musikverein Ottendorf und humorige Unterhaltung bot Moderator Harald Maierhofer. Eine besondere Freude war das Wiedersehen mit Anton Raidl. Er ist Gründungsmitglied der Trachtenmusikkapelle Ottendorf, wohnt aber seit vielen Jahren in Leoben.

 

Die Veranstaltung fand zum 160-Jahr-Jubiläumsfest der Bergkapelle Leoben-Seegraben statt. Obmann Alfred Zechling, Kapellmeister Christian Riegler und die zahlreichen Gäste waren von der Trachtenmusikkapelle Ottendorf begeistert.

 

Harald Maierhofer

Fotos

 

28. & 29. Mai Eröffnungsfest vom Zubau Haus der Musik

28. & 29. Mai Eröffnungsfest vom Zubau Haus der Musik

 

 

 

Das Fest stand unter dem Motto „Bad Blumauer Musik & Trachtenfest“ und fand im Kulturzentrum und rund um das Haus der Musik Bad Blumau statt.

 

Am Samstag wurde ein Musikertreffen abgehalten, welches um 18:00 Uhr mit dem Einmarsch der Gastkapellen startet. Unglaubliche 18 Musikvereine marschierten vom Kirchplatz mit schwungvoller Marschmusik zum Empfang vor das Haus der Musik & Kulturzentrum!

 

 

 

Der Musikverein Bad Blumau bedankt sich recht herzlich für Euren Besuch!

 

 

 

TMK Ottendorf, MMV Kumberg, MMK Grafendorf, MV Stadtkapelle Fürstenfeld, MV Burgau,

 

MV Wolfau, MV Hainersdorf, MV-TK Markt Allhau, WMK Borkenstein Neudau, MV Stegersbach, TMV Wörtherberg, TM Wolfsberg in Schwarzautal, MV Großsteinbach, MV Deutsch Kaltenbrunn, MMK Rudersdorf, MV Neusiedl bei Güssing, TK Pöllauberg und MMK Bad Waltersdorf!!

 

 

 

Anschließend gab es heiße Tisch- und Gästekonzerte von den Musikkapellen und einen lustigen Marketenderinnenwettbewerb. Es bestand auch die Möglichkeit das Haus der Musik, sowie eine Blasinstrumenten-Ausstellung zu besichtigen.

 

 

 

In der Hard Rock Bar Bad Blumau unterhielt die Festgäste Djane Sabine.

 

Um 21:30 Uhr ging das Programm dann weiter mit einem schottischen Dudelsack Showprogramm von „The Styrian Panther Pipe Band“ und im Anschluss daran sorgten die „Saggautaler Power“ für Stimmung.

 

 

 

Am Sonntag, dem 29. Mai begann das Fest um 10:00 Uhr mit einem Festgottesdienst und der Segnung des neuen Zubaues durch Herrn Pfarrer Mag. Matthias Travka beim Haus der Musik. Nach dem herrlichen Gottesdienst, einem kurzen Festakt und der Eröffnung spielte die Marktmusikkapelle Straden einen ausgezeichneten Frühschoppen. Danke der MMK Straden dafür J!

 

 

 

Mit dabei waren auch zahlreiche Ehrengäste:

 

 

 

Bgm. Franz Handler, LAbg. Hubert Lang, Bezirkshauptmann Mag. Max Wiesenhofer, LT.-Präs. außer Dienst Prof. Franz Majcen, Tourismusobfrau Maria Perl, Gemeindekassier Josef Titz, Frutura Chef Manfred Hohensinner, Bezirkskapellmeister Bernhard Posch

 

Bgm. außer Dienst Josef Hauptmann, Musikschuldirektor MMag. Robert Ederer,

 

 Landesschriftführer Richard Schmid, Bezirksobmann Ing. Karl Hackl und Bezirkskapellmeister Bernhard Posch!

 

 

 

Auch unser „Jung-Frech-Dynamisch Jungmusi“ des MV Bad Blumau spielte ein paar Stücke und konnte fröhliche Gesichter zaubern. Zum krönenden Abschluss präsentierte die Landjugend Bad Blumau eine Trachtenmodenschau!

 

Danke an alle Teilnehmer und Helfer für Euren glanzvollen Einsatz!

 

Bilder sagen mehr aus tausend Worte J!!

 

 

 

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf unserer Homepage: www.mv-badblumau.at & Facebook: www.facebook.com/Musikverein-Bad-Blumau

 

 

 

Robert Stolz-Medaillen und Steirischer Panther verliehen

In der Aula der Alten Universität in Graz wurde von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Beisein der Bürgermeister Josef Rath und Josef Kapper, Landesobmann Erich Riegler und Landeskapellmeister Manfred Rechberger an die Musikvereine Großsteinbach, vertreten durch Obfrau Brigitte Fasching, Kapellmeister Eduard Haider jun. und Stabführerin Maria Neuherz und an den Musikverein Söchau, vertreten durch Stabführer Franz Heschl und Schriftführer-Stv. Valentin Weber der Steirische Panther verliehen.

Der Musikverein Großsteinbach erhielt zusätzlich die Robert-Stolz-Medaille.

Der Obmann des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld Karl Hackl zeigt sich stolz über die Leistungen der Musikvereine und gratulierte den beiden Musikvereinen zur verdienten Auszeichnung.

Musik ist in Freud und Leid bei den Menschen und als wichtiger Bestandteil unserer Kultur gehört die Blasmusik zum steirischen Brauchtum und ist eine wertvolle Tradition. Die örtlichen Musikvereine sind ständiger Lebensbegleiter und stehen für eine besondere hohe Qualität. Die Qualität ist auch die Grundlage für den konstanten Nachwuchs, die gute Jugendarbeit, die große Breite und für den Erfolgsweg der steirischen Blasmusik.

Harald Maierhofer

 

Ehrenkapellmeister Sepp Maier feiert sein 60. Wiegenfest

Ehrenkapellmeister Sepp Maier feiert sein 60. Wiegenfest

 

Musik ist sein Leben, sein Leben ist Musik, er prägte die Blasmusik und die Blasmusik Sepp Maier!

 

Die Musikvereine Hainersdorf und Großwilfersdorf mit Abordnungen aller Musikvereine des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld marschierten in Riegersdorf auf um ihrem Ehrenkapellmeister Sepp Maier zu seinem 60. Geburtstag zu gratulieren. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen, Bürgermeister Johann Urschler und die Altbürgermeister Herbert Roßmann und Franz Kogler der ehemaligen Gemeinde Hainersdorf, gratulierten dem jubilierenden Einwohner der neuen Gemeinde Großwilfersdorf. Bezirksobmann Karl Hackl stellte sich mit Bezirkskapellmeister Bernhard Posch, Bezirksstabführer Siegfried Gosch und den übrigen Vorstandsmitgliedern des Blasmusikbezirkes ebenfalls wie die Nachbarn aus Riegersdorf als Gratulanten ein. Herzliche Geburtstagswünsche überbrachten auch seine Mutter sowie seine Schwester samt Familie.

 

Eine besondere Überraschung war der Auftritt des slowakischen Startrompeters und Europameister der Blasmusik Vlado Kumpan.

 

Sepp Maier begann 1966 seine Musikkarriere mit seinem Tenorhorn beim Musikverein Hainersdorf. Am 24.06.1978 legte er die Prüfung zum Blasorchesterleiter an der Musikhochschule ab. Von Dezember 1975 bis November 1976 spielte er Bariton bei der Militärmusik Steiermark und seit damals auch Zugposaune. Ab 1970 war er als Jugendreferent, Stabführer, Kapellmeisterstellvertreter und ab 1980 als Kapellmeister im Musikverein Hainersdorf tätig.

 

Ab 1977 war er Jugendreferentstellvertreter und von 1980 bis 1982 schließlich Jugendreferent im Blasmusikbezirk Fürstenfeld. Im Jahr 1983 wurde er Bezirkskapellmeisterstellvertreter und 1986 Bezirkskapellmeister. Von 1996 bis 1997 war er auch AKM-Referent im Steirischen Blasmusikverband. Nach Ende seiner Vorstandstätigkeit wurde er 2003 zum Ehrenkapellmeister des Musikvereins Hainersdorf und des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld ernannt. Für seine Verdienste um die Blasmusik erhielt Sepp Maier zahlreiche Ehrenzeichen, unter anderem die ÖBV-Verdienstmedaille in Bronze.

 

Das erste Wunschkonzert von Sepp Maier fand am 4. Mai 1980 in der Obstlagerhalle Schuch in Obgrün statt. Mit der Einführung der Wunschkonzerte begann der musikalische Aufstieg. Es folgten Teilnahmen an Wertungsspielen, anfangs in der Unterstufe und später in der Oberstufe mit sehr guten Erfolgen.

 

Am 21. Mai 1993 wurde die CD „Blasmusikhits“ aus Anlass „110 Jahre Musikverein Hainersdorf“ präsentiert. Auf dieser ist auch der von Sepp Maier komponierte Marsch „Gruß aus Hainersdorf“ zu hören. Dank dieser Aufnahmen unter der Leitung von Sepp Maier ist der Musikverein Hainersdorf in ganz Europa und auch in Übersee und Asien bekannt und sind die Hainersdorfer immer wieder im Rundfunk, unter anderem im Wetterpanorama, zu hören.

 

Auf Initiative von Bezirkskapellmeister Sepp Maier wurde auch ein Musikkassette des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld unter Mitwirkung aller Musikverein aufgenommen. Diese wurde später auch auf CD gebrannt und wird auch heute noch im Radio gespielt.

 

Bis zum Jahr 1986 verzeichnete dank des Engagements des Kapellmeisters Sepp Maier der Musikverein Hainersdorf bereits 58 aktive Musiker, davon 21 Mädchen. Somit stand die Musikkapelle mit dem höchsten Musikerinnenanteil an der Spitze des gesamten Blasmusikbezirkes. Dazu kam, dass das Durchschnittsalter mit 22 Jahren ebenfalls äußerst niedrig war. In der Musikkapelle Hainersdorf herrschte echte Begeisterung für die Blasmusik und es gab eine hervorragende Zusammenarbeit der jungen Musiker mit Kapellmeister Sepp Maier und Obmann Josef Maier. Sepp Maier zeichneten seine fachliche Kompetenz, die gute Menschenführung und die Gabe zu motivieren aus. Anlässlich der 10-jährigen Partnerschaft und Freundschaft mit der Partnerkapelle Diersburg machten sich sogar 77 Musiker und Angehörige mit dem Zug auf den Weg nach Offenburg.

 

In seiner Zeit als Kapellmeister wurde der Musikverein Diersburg zur Partnerkapelle von Hainersdorf und zahlreiche gegenseitige Besuche zeugen von der musikalischen Freundschaft.

 

Im Zuge der Volksschulrenovierung wurde ein Proberaum für den Musikverein Hainersdorf eingerichtet und am 15. Mai 1994 feierliche eingeweiht.

 

Am 26. Juli 1992 wurde die Sendung „Autofahrer unterwegs“ unter Mitwirkung des Musikvereins Hainersdorf unter der Leitung von Kapellmeister Sepp Maier aus der voll besetzten Georgshalle österreichweit übertragen. Im April 1998 erfolgte die Rundfunkübertragung des Sonntagsgottesdienstes mit musikalischer Umrahmung des Musikvereines Hainersdorf aus der Pfarrkirche. Zu den Höhepunkten gehörten auch die Teilnahme am 9. Blasmusikfest in Wien, eine Konzertreise nach Ungarn und der Auftritt der Militärmusik Steiermark anlässlich der Angelobung in Hainersdorf.

 

Im Jahr 2000 übergab Obmann Josef Maier anlässlich des Jubiläumskonzertes die Sepperlpuppe an Kapellmeister Sepp Maier.

 

In seiner Zeit als Kapellmeister und als Bezirkskapellmeister waren Augen und Ohren nach Hainersdorf gerichtet und die musikalischen Spitzenleistungen übten eine unwiderstehliche Faszination weit über die Grenzen des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld hinaus.

 

Wir wünschen unserem Ehrenbezirkskapellmeister Sepp Maier noch viele schöne und gesunde Lebensjahre und freuen uns auf viele gemeinsame Stunden mit Blasmusik.

 

Harald Maierhofer

 

Fotos

45. Frühlings- und 20. Jubiläumskonzert

 

Kapellmeister Ing. Eduard Haider jun. hat beim diesjährigen Frühlingskonzert zum 20. Mal den Taktstock geschwungen und ist damit der langjährigste Kapellmeister des MV Großsteinbach.

 

Am Samstag dem 23. April war es so weit. Nach wochenlanger intensiver Probentätigkeit konnte der MV Großsteinbach sein Können beim alljährlichen Frühlingskonzertes unter Beweis stellen.

 

Dem Jubilar Edi Haider jun. sprach Obfrau Brigitte Fasching Dank und Anerkennung aus. Er ist seit 1980 aktives Mitglied und widmen den Großteil seines Lebens der Musik. Den Glückwünschen schloss sich auch Bgm. Josef Rath an und zeichnete ihn mit der Ehrennadel in Silber aus.

 

Bis auf den letzten Platz war die Kulturhalle gefüllt. Von traditioneller Blasmusik zu den feurigen Rhythmen von „Spanischer Zigeunertanz“ über den beschwingten „St. Luis Blues-Marsch“ bis zu einem Auftritt von „Rocky“ – es war für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Unter der Leitung von Willy Kulmer gab auch die Teenyband wieder ihr Können zum Besten und im zweiten Teil konnte Elias Wachmann mit dem Solo „Erinnerung an Zirkus Renz“ am Xylophon das Publikum begeistern.

 

Stefan Kröll, David Marx – mvgrosssteinbach.at

 

 

 

Creme de la Creme der Blasmusik

Fünf Musikkapellen des Blasmusikbezirkes Fürstenfeld brillierten anlässlich der Blasmusikgala und stellten sich der fachkundigen Jury, bestehend aus dem Vorsitzenden Dir. Mag. Josef Bratl und den weiteren Bewertern Mag. Siegmund Andraschak und Prof. Hans Koller.

 

Eröffnet hat der Musikverein Großwilfersdorf unter Kapellmeister Karl-Heinz Urschler mit dem Pflichtstück „In aller Kürze“ und dem Selbstwahlstück „The miners rhapsody“ und räumten in der Stufe B 91,5 Punkte ab. Ebenfalls in der Stufe B erreichte der Musikverein Ilz mit Kapellmeister Anton Mauerhofer mit dem Pflichtstück „Ouverture Royale“ und dem Selbstwahlstück „The wizard of Oz“ den Tagespunktehöchstwert mit 93,08 Punkten.

 

Eine Stufe höher überzeugte der Musikverein Therme Loipersdorf mit Rudolf Kohl mit dem Selbstwahlstück „Kazachische Reiter“ und dem Pflichtstück „Celebration“ mit 90,75 Punkten. Die Stadtkapelle Fürstenfeld stellte sich ebenfalls in der Stufe C den Bewertern und erreichte mit dem Pflichtstück „Celebration“ und dem Selbstwahlstück „James Bond 007“ unter Kapellmeister MDir. Mag. Alfred Reiter 90,41 Punkte.

 

Noch eine Stufe schwieriger musizierte die Trachtenmusikkapelle Ottendorf an der Rittschein mit Kapellmeister Herbert Maierhofer. Das Pflichtstück „El Camino Real“ und das Selbstwahlstück „Mantua“ sind in der Schwierigkeitsstufe D bewertet, beinhalten aber einige Elemente der Kunststufe E. Die Ottendorfer Musikerinnen und Musiker bewiesen, dass sie damit nicht nur in der Marschmusik die höchste Liga beherrschen sondern auch bei einer Konzertwertung in der zweithöchsten Bewertungsstufe mit 89,75 Punkten zu einer musikalischen Größe zählen.

 

Die Bewertung wurde von Bezirkskapellmeister Bernhard Posch perfekt organisiert und Moderator Sigi Pöller unterhielt das Publikum mit interessanten Hintergrundgeschichten der einzelnen Musikvereine. Bezirksobmann Karl Hackl begrüßte zahlreiche Ehrengäste, darunter Herrn Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen, Labg. Hubert Lang, zahlreiche Bürgermeister – unter anderen Werner Gutzwar von Fürstenfeld und Landesstabführer Peter Schwab.

 

Harald Maierhofer

 

 

 

Musikverein Stufe Punkte
Musikverein Grosswilfersdorf B 91,50
Musikverein Therme Loipersdorf C 90,75
Musikverein Ilz B 93,08
Musikverein Stadtkapelle Fürstenfeld C 90,41
TMK Ottendorf a. d. Rittschein D 89,75

 

 Fotos

 

Glaube - Hoffnung - Liebe - Die Sehnsucht nach Freiheit

Mit Werken der zweithöchsten Konzertwertungsstufe wie die „Ouvertüre aus Egmont“, „El Camino Real“ und „Mantua“ faszinierte die Trachtenmusikkapelle Ottendorf unter der Leitung von Kapellmeister Herbert Maierhofer ihr Publikum zu stehenden Ovationen. Schauspielerin Brigitte Karner lies Texte wie „Gesänge des Universums“, „Ratschläge an die starke Frau“ und die Geschichte von Elzéad Bouffier, „Der Mann der Bäume pflanzte“. Mit Filmmusik „La Storia“, der Polka „Von Freund zu Freund“, dem Konzertmarsch „Primus Inter Pares“, dem Solostück für Englischhorn und Trompete „Morricone’s Melody“ und „Children of Sanchez“, ein Solo für Flügelhorn und Saxophon wurde den Zuhörern ein umfassendes Repertoire geboten.

Mit dem Stück „Klapperen“ ein Pace Percussion, arrangiert von Bezirksjugendreferent Engelbert Urschler forderten die Prima la Musica Gewinner Felix Karner, Julian Seidnitzer und Markus Posch die Konzertbesucher zum Mitmachen auf.

Zahlreiche Ehrengäste, unter anderen Bürgermeister Josef Haberl, Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen, Schauspieler Peter Simonischek und Johannes Silberschneider, Ehrenlande-sobmann Horst Wiedenhofer, Bezirksobmann Karl Hackl, Ehrenbezirkskapellmeister Sepp Maier und Musikschuldirektor MMag. Robert Ederer zeichneten mit ihrem Besuch das Ottendorfer Konzert aus.

Harald Maierhofer

 

Fotos